Alle Hasselrother Ortsteile brauchen Entlastung vom Verkehr

Mein Brief an Thorsten Schäfer-Gümbel, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag:

Lieber Thorsten Schäfer-Gümbel,

Die Ortsdurchfahrten in den Hasselrother Ortsteilen Gondsroth, Neuenhaßlau und Niedermittlau brauchen dringend eine Entlastung vom Verkehr! Jeden Tag fahren 10.000 Autos durch Gondsroth. In Neuenhaßlau sind es sogar bis zu 18.000 Fahrzeuge. Dabei sind die Durchfahrtsstraßen längst nicht mehr für diese Zahl an Fahrzeugen ausgelegt.

Mit Lärmgutachten haben wir dargelegt, dass die zumutbare Belastung durch Verkehrslärm für die Anwohner der Straßen überschritten ist. Die Schadstoffbelastung ist angesichts der engen Straßen nicht hinnehmbar. Auch die Sicherheit für Fußgänger ist ein ungelöstes Problem.

Die Menschen fühlen sich von der Politik der Landesregierung und der zuständigen Landesbehörde Hessen Mobil im Stich gelassen.

Wir waren dabei bereits kurz davor, eine Lösung zu erhalten, im Planfeststellungsverfahren für eine Ortsumgehung der Gemeinden Freigericht und Hasselroth war nach vielen Jahrzehnten der Diskussion ein Plan aufgestellt, das Anhörungsverfahren lief.

Doch mit Beschluss vom 23. Mai 2012 lehnte die Gemeindevertretung Freigericht die Planungen für die Umgehung Freigericht/Hasselroth aufgrund „zu vieler Planungsmängel“ ab. Daraufhin teilte uns das Regierungspräsidium Darmstadt mit Schreiben vom 13. November 2012 mit, dass das gesamte Planfeststellungsverfahren mit Beschluss vom 6. November 2012 eingestellt worden ist.

Wir waren daraufhin nicht untätig und haben weiterhin alles versucht, um eine Entlastung unserer Ortsdurchfahrten zu erreichen. Jedoch wurden all unsere Bemühungen, etwa der Versuch, ein Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr, von den zuständigen Stellen abgelehnt.

Ebenso haben wir den Bau einer „kleinen Ortsumgehung“ angestrebt, die nur den Verkehr um die Hasselrother Ortsteile lenken sollte. Dazu hätte das eingestellte Planverfahren wieder aktiviert werden müssen. Wir haben in mehreren Terminen mit Vertretern des Main-Kinzig-Kreises sowie von Hessen-Mobil nach Möglichkeiten gesucht, wie wir wieder in die Planungen einsteigen können. Nach über einem Jahr der Diskussion und nachdem sogar die Gemeinde Freigericht einen Beschluss zum Wiedereintritt in die Planungen fasste, wurde aber auch diese Idee der „kleinen Ortsumgehung“ vom Ministerium und Hessen Mobil beerdigt. Sowohl aus planerischer als auch aus finanzieller Sicht gebe es keine Chance für eine Wiederaufnahme der zurückliegenden Planungen.

Es hat sich ebenso eine Interessengemeinschaft Umgehung gebildet, die aus Anwohnern der Durchfahrtsstraße besteht, die bereits mit zahlreichen Aktionen auf die Thematik hingewiesen hat. Die IG Umgehung war auch bereits mehrfach in Wiesbaden vorstellig, stets wurde hier versprochen, dass man das Anliegen ernst nehme und sich darum kümmere.

Wir haben Minister Tarek Al-Wazir auch mehrfach auf die Thematik hingewiesen und ihn dazu eingeladen, sich die Situation gerne vor Ort anzuschauen, damit ihm die Notwendigkeit einer Ortsumgehung deutlich werde. Leider hat er unsere Einladungen stets abgelehnt.

Umso erfreulicher ist es, dass Du Dir die Zeit nimmst, um Dir ein Bild vom Verkehr in Hasselroth zu machen.

Lieber Thorsten, wir in Hasselroth haben das Gefühl, dass man sich in Wiesbaden überhaupt nicht um unser Problem kümmern will. Am Verkehrsfluss in allen Ortsteilen Hasselroths wird sich aber nichts ändern, wenn nichts geschieht. Im Gegenteil, der Verkehr wird auch weiterhin zunehmen. Die Fahrzeuge aus Freigericht müssen durch Hasselroth, neue Baugebiete entstehen weiterhin.

Wir, die Einwohner Hasselroths und insbesondere die lärm- und verkehrsgeplagten Straßenanwohner bitten Dich daher um Hilfe und Unterstützung. Wir werden auch weiterhin nicht aufgeben, für eine Entlastung unserer Ortskerne zu kämpfen.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Benzing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.