Auf dem Spielplatz an der Hasselbachschule

Zum zweiten Teil der Spielplatzbegehung hatten der Bürgermeisterkandidat Christian Benzing und die gesamte SPD-Fraktion auf die Spiel- und Bolzplätze nach Neuenhaßlau eingeladen. Wie jedes Jahr checkten die Sozialdemokraten die Geräte auf den kommunalen Plätzen, um Verbesserungen direkt an die Gemeindeverwaltung weitergeben zu können. Im Mittelpunkt stand der Spielplatz an der Hasselbachschule, da dieser auch als möglicher Standort für den geplanten Kita-Neubau gilt.

SPD-Bürgermeisterkandidat Christian Benzing, der auch Fraktionsvorsitzender ist, konnte eine stattliche Zahl von Mitstreitern aus den Reihen der Sozialdemokraten, aber auch einige Anlieger begrüßen. Seine Fraktion, so führte Benzing aus, habe es sich zur Pflicht gemacht, in jedem Jahr einen Spielplatz-Check vorzunehmen. Die Notizen über eventuell notwendige Reparaturen sollen auf dem kurzen Dienstweg an die Verwaltung weitergegeben werden. Er und die SPD hielten es für dringend geboten, in die Ausstattung der Spielplätze zu investieren, meinte Benzing. Auf manchen Spielgeräten habe er selbst schon als Kind gespielt. Beim Spielplatz „In den Stümpfen“ seien dagegen die Hinweise auf den Spielplatz selbst verbesserungswürdig. Es fehle hier der Hinweis auf den versteckt liegenden Eingang, so dass dieser eher unbekannt sei. Dies könne kurzfristig geändert werden. Am Bolzplatz an der Jahnstraße sei es empfehlenswert, Hundekottütenspender aufzustellen. Natürlich war auch die Diskussion zur Standortsuche für eine neue Kindertagesstätte ein großes Thema. Besoonders die Anlieger des Bornwiesenwegs und der Hasselbach-Schulstraße beklagten den ohnehin schon durch Bringen und Abholen der Schüler und den dort ansässigen Hausarzt sowie die Apotheke verursachten Verkehr. Zudem sei die Halle der Turngemeinde Neuenhaßlau ständiger Anlaufpunkt von vielen Jugendlichen und Kindern, die ebenso häufig von den Eltern gebracht würden. Der Verkehr laufe dann stets doppelt über den Bornwiesenweg und die anliegenden Straßen, weil die Straße zur Halle nur eine Sackgasse ist. Die Anwohner nutzten auch die Gelegenheit, dem Bürgermeisterkandidaten ihre Bedenken gegen einen möglichen Bau der Kindertagesstätte auf dem jahrzehntelang bestehenden Spielplatz mitzuteilen. Christian Benzing stellte dabei fest, dass auch er und seine Fraktion diese Option als kritisch betrachten. Er versprach gegenüber den Anliegern, die Bedenken in die Diskussion mit einfließen zu lassen, da die anwesenden Bürger wegen der Verkehrsprobleme deutlich gegen den einen Bau am vorhandenen Spielplatz votierten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.