Hasselroth wird Mitglied des Förderkreis Hospiz Kinzigtal

Die Gemeindevertretung Hasselroth hat in ihrer jüngsten Sitzung auf Antrag der SPD-Fraktion einstimmig beschlossen, eine Mitgliedschaft des Förderkreises Hospiz Kinzigtal e.V. zu erwerben.

Der Förderkreis Hospiz Kinzigtal wurde am 4. Februar 2014 in Gelnhausen gegründet mit dem Ziel ein stationäres Hospiz im Kinzigtal zu errichten. Er kümmert sich um die Findung und Finanzierung eines Standorts und um eine Trägerschaft. Der Förderkreis Hospiz Kinzigtal bietet Informationen über Wesen und Struktur eines stationären Hospizes, lädt zu Veranstaltungen und Gesprächen über Hospiz- und Palliativarbeit ein und sorgt für ein Kennenlernen aller Beteiligten in der Region. Für diese Arbeit, vor allem aber für den Aufbau eines stationären Hospizes werben wir bei vielen Gelegenheiten.
Ziel der Hospizarbeit ist es, Sterben in einem vertrauten Umfeld in Achtsamkeit und Würde zu ermöglichen. Wenn eine stationäre Behandlung im Krankenhaus nicht mehr geboten und eine Versorgung daheim nicht mehr möglich ist, soll das Hospiz in den letzten Tagen ein Zuhause werden. Die Begleitung und Pflege schwerkranker und sterbender Menschen erfordert ein professionelles medizinisches und pflegerisches Umfeld.

Bislang sind bereits 12 der 29 Kommunen des Main-Kinzig-Kreis Mitglied des Förderkreises, darunter fast alle Gemeinden aus dem Altkreis Gelnhausen.

Aktuell wird das ehemalige Kreisruheheim Gelnhausen zum Hospiz umgebaut. Der Verein ist neben den Caritas-Verbänden Fulda und Main-Kinzig ebenfalls Gesellschafter der Betreibergesellschaft „St. Elisabeth Hospiz Main-Kinzig Gelnhausen“. Im vergangenen Jahr wurde der Förderkreis Hospiz mit dem Ehrenamtspreis des Main-Kinzig-Kreis ausgezeichnet. Mit diesem „Preis für besonderes ehrenamtliches soziales Engagement“ wurde die wertvolle soziale Arbeit des Vereins und seiner engagierten Helfer gewürdigt. Auch die Gemeinde Hasselroth drückt nunmehr durch die Fördermitgliedschaft ihre Wertschätzung für die Arbeit des Vereins aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.