Informationsveranstaltung zur Zukunft der Grundschule zwischen Ganztag und Digitalisierung

Als erfolgreiche Veranstaltung bezeichnete Bürgermeisterkandidat Christian Benzing die Info-Veranstaltung mit dem Thema: Zukunft der Grundschule – zwischen Ganztag und Digitalisierung in der Zehntscheune, zu der circa 40 Teilnehmer und Teilnehmerinnen gekommen waren. Der Einladung von Bürgermeisterkandidat Christian Benzing waren die Landtagsabgeordneten Christoph Degen und Kerstin Geis gefolgt. Mit im Podium saß auch Uta Böckel als bildungspolitische Sprecherin der SPD-Kreistagsfraktion.

Die beiden Diskussionsblöcke Digitalisierung und Ganztagsangebote an Grundschulen moderierte Christian Benzing. Unter den Gästen befanden sich Elternbeiräte, Vertreter des Fördervereins, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und pädagogisches Personal aus der Schulkinderbetreuung, Schulsozialarbeiter sowie interessierte Eltern. Nach den Statements von Kerstin Geis zur Digitalisierung und Christoph Degen zu den Formen der Ganztagsangebote, die derzeit nach den Richtlinien für ganztägig arbeitende Schulen des Kultusministeriums Hessen möglich sind, gab es rege Diskussionen bei denen jeder zu Wort kommen konnte.

Für Bürgermeisterkandidat Christian Benzing war es wichtig, einen Überblick über die Betreuungsmöglichkeiten für ganztägig arbeitende Schulen – insbesondere unsere Grundschulen betreffend – zu bekommen. So stellte der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen die Profile 1 – 3 sowie den Pakt für den Nachmittag vor. Dabei wurden Fragen diskutiert, etwa wie gestaltet sich die Zeit nach dem regulären Unterricht? Was gibt es für Betreuungsformen? Muss mein Kind unbedingt im Hort betreut werden oder gibt es auch andere Alternativen? Dies insbesondere seit dem 1.8.2018, da die Betreuungsgebühren für die Kinder zwischen 3 und 6 Jahren bzw. bis zum Schuleintritt für 6 Stunden erlassen werden, für die Hortbetreuung aber weiterhin bezahlt werden müssen. Ein Thema, das auch Benzing umtreibt. Es wurde angesprochen, dass die Vorstände der Fördervereine weiterhin eine erhebliche Verantwortung tragen, insbesondere für das Betreuungspersonal, während der Gesetzgeber sich hier zurücklehnt.

Ein Ziel und eine Möglichkeit sei es daher nach Ansicht von Christian Benzing, auch in Hasselroth weitergehende Nachmittagsbetreuung einzuführen. Mit an den Tisch geholt werden müssten dabei alle Beteiligten, neben der Schulgemeinde auch der Landkreis beziehungsweise das Zentrum für Kinder-, Jugend und Familienhilfe, das bei der Teilnahme am Pakt für den Nachmittag die Personalverantwortung übernehmen würde.

Nach den Bedingungen für den Pakt für den Nachmittag müsste ein abgestimmtes pädagogisches Ganztagskonzept sowie ein Beschluss der Gesamtkonferenz vorgelegt werden, die Schulgemeinde müsse daher im Ganzen dahinter stehen. Diesem Ziel wolle sich Christian Benzing widmen und als Moderator die Beteiligten zusammenführen.

Der Schulträger wäre dann verpflichtet, für die entsprechende bauliche und sächliche Ausstattung an den Schulen zu sorgen. So etwa für einen Multifunktionalraum, der auch als Mensa genutzt werden könnte.

Eine Option, die man weiter verfolgen könne, war hier der Eindruck.

Christoph Degen informierte zur mangelnden Lehrerversorgung insbesondere an Grundschulen, Pädagogen die ohne die erforderlichen Abschlüsse eingesetzt werden sowie die mangelnde Fort- und Ausbildung der Lehrer zum Thema Digitalisierung. Auch sei die Bezahlung der Grundschullehrer nicht ausreichend, hier werden schließlich die Grundlagen gelegt. Das gleiche gelte für ihn für das Personal an den Kitas.

Insgesamt war der Tenor, dass die Rahmenbedingungen für die Lehrkräfte verbessert werden müssen. Die Schulleitungen müssen entsprechend ausgestattet sein ebenso wie die digitale Infrastruktur an den Schulen.

Zwar klinge das Schlagwort „digitale Grundschule“ zunächst fremd, jedoch müsse auch die Grundschule an die heutigen Anforderungen angepasst werden. Gleichzeitig müssen Lehrkräfte neben der erforderlichen Fortbildung auch mit den entsprechenden Arbeitsmitteln an der Schule ausgestattet werden.

Bürgermeisterkandidat Christian Benzing bedankte sich bei Christoph Degen und Kerstin Geis sowie bei allen Anwesenden für die sehr konkreten Diskussionen. Als Bürgermeister werde er sich einsetzen und entsprechende Unterstützung in den Gremien leisten, damit auch die drei Hasselrother Grundschulen den Anforderungen an die Vereinbarkeit von Familie und Beruf angepasst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.