Prüfung zur Errichtung von Solar-Carports

In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung Hasselroth stellte die SPD Hasselroth einen Antrag, mit dem der Gemeindevorstand beauftragt wird, gemeinsam mit Experten die Möglichkeiten zur Errichtung von Solargaragen auf dem Park- und Rideplatz am Haltepunkt Niedermittlau zu eruieren. Dieser Antrag wurde mit einer Ergänzung zur Prüfung der Möglichkeiten von der Errichtung von Stromtankstellen mit großer Mehrheit in den Bau- und Planungsausschuss verwiesen. Nach den Sommerferien sollen im Ausschuss Möglichkeiten vorgestellt und diskutiert werden.

Mit der Schließung des Bahnübergangs in der Bahnhofsiedlung und dem Bau der Überführung wurde das gesamte Umfeld am Haltepunkt Niedermittlau neu gestaltet und optisch aufgewertet. So konnte durch den Erwerb des zur Gaststätte gehörenden Parkplatzes die lange geplante Buswendeschleife realisiert werden. Auf der nördlichen, in Richtung Gründau-Rothenbergen gelegenen Seit wurde ein befestigter Park- und Rideplatz gebaut.
Bereits in der Planungs- und Bauphase des gesamten Haltepunktumfeldes hatte die SPD-Fraktion das Thema “Solarcarports” auf der Agenda. Fraktionsvorsitzender Christian Benzing verweist in diesem Zusammenhang auf die Erfahrungen in der Nachbarschaft: “Die Stadt Langenselbold hat bereits vor Jahren am Bahnhof Solarcarports gemeinsam mit einer Fachfirma errichtet. Diese liefern einen jährlichen Stromertrag von knapp 170.000 Kilowattstunden, dies entspricht einem Strombedarf für etwa 55 Haushalte. Damit werden alle Möglichkeiten entlang der Bahnlinie genutzt. Diese Chancen sehen wir auch für unseren Haltepunkt.”
Im nächsten Schritt muss die Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit geprüft und dargestellt werden. Hierzu soll der Gemeindevorstand Kontakt mit Experten aufnehmen, deren Einschätzung sollen dann im Ausschuss gehört und diskutiert werden. Auch die Stadt Langenselbold bzw. die Kreiswerke Main-Kinzig können hier in Hasselroth als fachkundige Experten berichten.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jan Böckel sieht neben dem ökologischen Aspekt weiterhin auch eine gute wirtschaftliche Prognose für ein solches Projekt direkt neben der Bahnlinie. “Die Kreiswerke Main-Kinzig planen und errichten fortlaufend neue Anlagen auf öffentlichen Plätzen und Einrichtungen. Derzeit wird auf der kreiseigenen Abfalldeponie in Hailer eine große Anlage errichtet. Da der Sonneneinstrahlwinkel auf unserem Parkplatz optimal ist und zudem überhaupt keine Beschattung der Fläche vorliegt, gehen wir von einer guten Machbarkeit aus”.

“Jetzt ist es an uns, die Fragen der Umsetzung und hier vor allem der Finanzierung zu klären. Gemeinsam mit der Beratung von Fachleuten sollte uns das auch gelingen. Neben der Stromerzeugung würden Solarcarports zudem auch einen ganz praktischen Effekt erzielen, der gerade bei sommerlichen Temperaturen von Vorteil ist”, so Benzing abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.